PEGIDA-NRW plant am 19. Januar eine Demo in Duisburg – UPDATE-1: Gegenproteste – UPDATE-2: Karte

Seit wenigen Stunden ist bekannt, dass PEGIDA-NRW am 19. Januar ab 18:30 am Kuhtor (Update: mittlerweile wurde der Startpunkt zum Hbf verlegt) in der Duisburger Innenstadt aufmarschieren will. Nachdem in den letzten Wochen bereits Kundgebungen mit ca. 200-400 Teilnehmenden in Düsseldorf (DÜGIDA), Bonn (BOGIDA) und Köln (KÖGIDA) stattfanden, spaltete sich PEGIDA-NRW nach der Kundgebung am 5. Januar in Köln wegen Melanie Dittmer. (Detaillierte Infos zur Spaltung findet ihr hier)
Dittmer veranstaltete dann am 12. Januar die zweite DÜGIDA-Demo in Eigenregie. Unter den etwa 200 Teilnehmenden befanden sich auch ca. zwei Dutzend Duisburger_innen, die sich über die bereits Ende Dezember gegründete Facebook-Seite „DUIGIDA – Duisburg gegen die Islamisierung des Abendlandes“ (akduell berichtete) verabredeten. Mittlerweile gefällt sie Seite 860 Leuten. Bisher ist dort kein Aufruf zu dem Demonstration am 19. Januar zu finden, was wohl daran liegen wird, dass diese von dem anderen PEGIDA-Flügel veranstaltet wird. Während der Kreis um Dittmer sich mehr oder weniger offen zum Nationalsozialismus bekennt, versucht PEGIDA-NRW bürgerlich aufzutreten und distanziert sich offiziell von „Rechtsextremisten“ und lädt „Einwanderer und Einwandererkinder“ ein sich der Demonstration anzuschließen. Dass diese Aussagen nur als Maske zu begreifen sind um die rassistische Fratze von PEGIDA zu verdecken, dürfte auf der Hand liegen. Der ZDF porträtierte die Veranstalter von PEGIDA-NRW in einem Beitrag und zeigte damit ihre ideologische Nähe zu Anders Breivik, der im Juli 2011 77 Menschen aus dem Motiv „Norwegen gegen den Islam und den „Kulturmarxismus“ verteidigen zu wollen“ ermordete.

Zeigen wir PEGIDA-NRW, dass in Duisburg kein Platz für sie ist! Am Montag auf die Straße gegen Rassismus! Achtet auf Ankündigungen – im Laufe der Woche folgen Infos zu Gegenprotesten!

UPDATE am 15. Januar:
PEGIDA-NRW hat den Startpunkt vom Kuhtor zum Hbf verlegt, dort finden auch
Gegenkundgebungen statt:
17:30 | Hbf | Duisburg stellt sich quer | Facebook-Event
17:30 | Hbf | Netzwerk gegen Rechts | Facebook-Event
17:30 | Lifesaver-Brunnen | Initiative gegen Duisburger Zustände und weitere Gruppen | Facebook-Event
18:30 | Opernplatz vor dem Stadttheater | DGB | Facebook-Event
Nutzt diese als Anlaufpunkte und seid kreativ! Zeigt PEGIDA-NRW, dass in Duisburg kein Platz für sie ist!

UPDATE am 17. Januar:

Laut der WAZ plant PEGIDA um 18 Uhr mit einer Kundgebung am Fernbusbahnhof an der Mercatorstraße zu beginnen. Anschließend wollen die Teilnehmer_innen über die Mercator-, Wittekind-, Fürsten-, Günther-, Hohe Straße und zurück über die Friedrich-Wilhelm-Straße zum Bahnhofsvorplatz ziehen.

Die auf der Karte genannte Anzahl der Teilnehmenden entspricht dem was die einzelnen Gruppen bei der Polizei angemeldet haben. Momentan haben sich über Facebook insgesamt über 3400 Menschen zu den Gegenkundgebungen angekündigt, bei PEGIDA sind es ca. 430.

Nun heißt es am Montag: Nicht abseits stehen um „ein Zeichen zu setzen“, sondern PEGIDA tatsächlich zeigen, dass es in Duisburg keinen Platz für sie gibt! Je mehr Widerstand PEGIDA bei ihrem ersten Aufmarsch in Duisburg erfährt, desto eher kommt sie von der Idee ab hier bis Juni wöchentlich aufmarschieren zu wollen. Deshalb lasst uns gemeinsam am Montag zeigen wem die Stadt gehört!

This entry was posted in Antifa, Duisburg, Nazis, Neue Rechte, Rassismus, Rechtspopulismus. Bookmark the permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.