Nachschlag zum 1. Mai: “Satzbau üben statt …”

Wie euch wahrscheinlich schon bekannt ist, gibt es in der allseits beliebten Zeitschrift Lotta die Kategorie „Hohlnazi“. Dafür hat sich nun die NPD mit ihrem Aufmarsch am 1. Mai bzw. dem Aufruf dazu qualifiziert: Der Duisburger Kreisverband kündigte an unter dem Motto „Arbeitsplätze schaffen statt Asylflut stoppen!” zu demonstrieren. Moment mal: „stoppen“?! Da stimmt doch was nicht… Dass die Duisburger Neonazis nicht immer die hellsten sind, was ihre Parolen angeht, ist bereits in den letzten Jahren bei einigen Nazischmierereien aufgefallen. Dass sie Schwierigkeiten beim Bilden von Sätzen mit mehr als zwei Wörtern haben, hat uns zumindest auf dem ersten Blick ein bisschen überrascht. Aber wer ein Weltbild vertritt, das von der Wand bis zur Tapete reicht, in dessen Sätzen kann ja nur ein „stoppen“ hinter „Asyl“ stehen, ganz egal wie der Kontext lautet.
Auch wenn es mit dem Satzbau nicht so gut klappt, wollen wir die Teilnehmer_innen der NPD-Demo nicht pauschal als bildungsfern abstempeln. Das wäre unfair gegenüber den Kamerad_innen, die mit ihrem „Hier ist Deutschland“-Transparent vorbildlichen Geographie-Unterricht leisteten.

    Dies war ein Artikel für die Kategorie: „Nazis sollten eigentlich nicht verharmlost werden, indem man sich über sie lustig macht, aber bei manchen Vorlagen kann man es sich einfach nicht verkneifen.“
This entry was posted in Nazis. Bookmark the permalink.